Montag, 30. März 2020

Wissenswertes zum Corona Virus und Lüftung

Kleine Info von den Fachverbänden zum Thema Lüftung- und Klimaanlagen.
Zusammenfassend kann ich für alle meine Kunden sagen: Passt! - lassen Sie Ihre bluMartin Analgen von mir wie gewohnt weiter laufen und alles ist bestens! Sie haben damit beste Luftqualität im Hause.

Dennoch: Befolgen Sie die Ratschläge wie Abstandsregelung und Händewaschen und bleiben Sie gesund!

Hier der Artikel aus der www.haustec.de Seite:



Covid-19: Was man beim Betrieb von Lüftungs- und Klimaanlagen beachten sollte
Eine Übertragung von Coronaviren über Lüftungsanlagen kann derzeit ausgeschlossen werden. Dennoch geben die Verbände diese Empfehlungen zum RLT-Betrieb.

Betreiber von Lüftungs- bzw. Klimaanlagen werden in diesen Tagen oft mit der Frage konfrontiert, ob das Coronavirus SARS-CoV-2 durch Raumlufttechnische Anlagen (RLT-Anlagen) übertragen wird.

Nach aktuellem Kenntnisstand werden Corona-Viren durch Tröpfcheninfektion verbreitet. Eine Übertragung von Corona-Viren über Lüftungs- bzw. Klimaanlagen kann deshalb nahezu ausgeschlossen werden. Über die Außenluft- und Zuluftleitungen können aufgrund der eingebauten Filter keine Tröpfchen, die das Corona-Virus enthalten könnten, in die Räume eingetragen werden.
Gemeinsame Empfehlung der Verbände

Der BTGA - Bundesindustrieverband Technische Gebäudeausrüstung, der FGK - Fachverband Gebäude-Klima und der RLT-Herstellerverband - Herstellerverband Raumlufttechnische Geräte haben jetzt auf Basis des aktuellen Kenntnisstandes die gemeinsame Empfehlung "Betrieb Raumlufttechnischer Anlagen unter den Randbedingungen der aktuellen Covid-19-Pandemie" erarbeitet.

Grundsätzlich wird empfohlen, Räume mit einem möglichst hohen Außenluftanteil zu lüften. Daher ergeben sich u. a. folgende Empfehlungen für den Betrieb der Lüftungs- bzw. Klimaanlagen: 
  • RLT-Anlagen mit Außenluft nicht abschalten; Außenluftvolumenströme nicht reduzieren, sondern möglichst erhöhen
  • Umluftanteile, soweit in den Anlagen vorhanden, zugunsten der Außenluftanteile reduzieren
  • Betriebszeiten der Anlagen gegebenenfalls vor und nach der regulären Nutzungszeit verlängern
  • Überströmung zwischen verschiedenen Nutzungseinheiten nach Möglichkeit minimieren
  • Wenn möglich, Filter mit höherem Abscheidegrad verwenden
  • Luftfeuchtigkeit nicht unter 35 % halten, möglichst über 40 %
  • Wartung der Anlagen sicherstellen und Leckagen minimieren
Sekundärluftgeräte (Ventilatorkonvektoren, Induktionsgeräte, Split-Geräte) sind nur im jeweiligen einzelnen Raum wirksam und übertragen keine Keime in andere Räume.

Keine Kommentare:

Kommentar posten